Die Lehren meines Vaters (7)

Vor einigen Jahren hatte meine Vater eine schwere Operation, und danach eine lebensbedrohliche Komplikation, die eine zweite Operation erforderlich machte. Zweimal musste man ihn ins künstliche Koma legen. Als ich wir ihn besuchten, erkannte ich ihn tatsächlich nicht, so verändert war er, zusammengefallen, in jeder Körperöffnung einen Schlauch! Wir dachten nicht, dass er das überleben würde.

Er erzählte uns dann, wie Gott ihm in einem Zustand großer Schwäche mit einer Art Panoramaschau der himmlischen Herrlichkeit tröstete. Nicht etwa durch eine Vision, sondern indem sich in seinen Gedanken Bibelvers an Bibelvers fügte. Sein Geist war ganz eingehüllt in die Freude auf den Himmel.

Er hat sich immer viel mit dem Wort Gottes beschäftigt, und dadurch standen alle diese Bibelstellen in seiner Erinnerung parat. Sie waren sozusagen das “Rohmaterial” für den Heiligen Geist, der sie gemäß seinem aktuellen Bedürfnis benutzen konnte.

Lehre Nummer 7: Füll deinen Geist und Verstand mit der Wahrheit des Wortes Gottes, damit du dich in Zeiten der Not davon ernähren kannst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s