David und ich und die Versuchungen

Gestern war irgendwie nicht mein Tag. Mir war eine Laus über die Leber gelaufen, und mein Sohn, dem an anderer Stelle ein ganzes Heer von Läusen über die Leber gelaufen war, hatte auch noch schlechte Laune und knallte die Türen und redete nichts. So was bekommt mir immer nicht gut.

Nachdem ich einiges am Computer zu tun gehabt hatte, wurde mir langweilig, und ich zappte mal durch die Mediathek. Ich liebe Krimis und wurde prompt fündig im Livestream. Na, und nach dem ersten kam gleich der zweite und der dritte Krimi. Wunderbar, dachte ich, danach gehst du dann schlafen.

Der dritte Krimi entpuppte sich dann gegen Ende als nicht ganz sauber; zwar gab es keine Sexszenen, aber das Thema wurde ziemlich unappetitlich. Normalerweise spule ich bei so was vor, aber im Livestream geht das schlecht. Also habe ich mich von der Handlung mitnehmen lassen bis zum Ende, und als der Film endlich fertig war, fiel mir ein: ”Von sexueller Unmoral jedoch, von Schamlosigkeit jeder Art und von Habsucht soll bei euch nicht einmal geredet werden. Das schickt sich nicht für Menschen, die Gott geheiligt hat.” (Epheser 5,3) Ja, als ob ich das nicht wüsste – ich lese das seit über 40 Jahren. Aber nun ist es passiert, und was soll ich tun? Ich bitte meinen Herrn um Vergebung, und er gibt sie mir auch, wie er versprochen hat.

Heute morgen in meiner stillen Zeit fällt mir dann brandheiß ein, dass ich eigentlich gestern Abend etwas anderes vorhatte. Ich wollte mir Zeit nehmen, um für die verfolgten Christen zu beten. Und ich habe es vergessen. Diese Geschwister befinden sich um des Glaubens willen in Gefängnissen und Arbeitslagern, und ich vergesse sie einfach wegen einem bescheuerten Krimi, den ich sowieso nicht hätte gucken dürfen. Ich bin wie ein Soldat, der seinen Kampfeinsatz verschlafen hat. O Mann! Jetzt schäme ich mich wirklich!

Und plötzlich denke ich an David und seine Versuchung. War der nicht auch gemütlich zu Hause statt im Kampfgetümmel? “David aber blieb in Jerusalem.” Und was macht ein erwachsener Mann tagsüber im Bett, so dass er gegen Abend aufsteht und auf seinem Dach spazieren geht? Vor welchem Problem hat er sich da verkrochen? Und dann wurde ihm langweilig……und er zappte nicht durch die Mediathek, sondern durch die Höfe und Häuser. Und viel zu spät fiel ihm auf, dass irgendwas schief gelaufen war.

Das kommt mir doch bekannt vor, und es scheint System zu haben. Schlechte Laune, Probleme, Langeweile, die daher rührt, dass du irgendeinen Kampf versäumst……und schon hat dich die Versuchung!

Wie gut, dass Gott vergibt! Und vielleicht – hoffentlich!- hab ich was gelernt.

Ein Gedanke zu „David und ich und die Versuchungen

  1. chrissiesdg1980

    Guten Morgen Ruth,
    das hat mich echt aufgebaut und überführt. Mit wieviel anderen Dingen beschäftige ich mich die mir noch wichtiger sind als unseren Herrn. Jesus will an erster Stelle stehn, das ist mir wieder neu klar geworden. Einen wunderschönen und gesegneten Sonntag dir. Liebe Grüße Christiane

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s