Sonne!

Nach diesem langen dunklen Winter kommt endlich mal die Sonne raus, und wir merken, wie sehr wir danach gehungert haben. Plötzlich fühlen wir wieder Leben in uns einströmen, auf allen Gesichtern liegt ein Lächeln, und wenn wir auch mal schwitzen, weil wir am Morgen mit einer viel zu dicken Jacke losgezogen sind, so ist es uns doch lieber als diese ewige Friererei.

Der Mensch ist Licht-affin. Lichtmangel kann depressiv machen, den einen mehr, den anderen weniger. Auch z.B. unsere Immunabwehr und unsere Knochenfestigkeit hängen vom Sonnenlicht ab. Vergangene Generationen haben das wahrscheinlich noch mehr wahrgenommen als wir, denn unsere Wohnungen und Städte sind von künstlichem Licht erfüllt, was die dunkle Jahreszeit erträglicher macht.

Der Mensch braucht aber nicht nur das physikalische Licht. Noch viel gravierender ist der Lichtmangel unserer Seelen. Und da zeigt sich eine merkwürdige Eigenart von uns: Wir sind lichtscheu. Denn Licht ist zwar ein Lebenselixier, aber es deckt auch auf und macht die Dinge sichtbar, die wir lieber verborgen halten wollen. Und dann machen wir das Kunstlicht an: ein bisschen Zivilisation, ein bisschen Kultur, ein bisschen Nettigkeit, ein bisschen Moral. Damit kommen wir ein Weilchen über die Runden.

Aber irgendwann holen uns die Mangelerscheinungen ein. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens und das Bohren des Gewissens lassen sich nicht mehr wegdrücken.

Jesus bietet uns sein Licht an. Es braucht ein bisschen Mut, sich von ihm anleuchten zu lassen, denn man wird nie mehr derselbe sein wie vorher. Das so sorgfältig geschminkte Selbstbild wird zerbrechen müssen, genauso wie die Scheinbeziehungen, die uns Trost gegeben haben. Aber dafür gewinnen wir das Leben, sprudelnde Freude, innere Heilung, Befreiung von unserer Last. Wir werden neu geboren und können die Finsternis hinter uns lassen. Und je gründlicher dieser Zerbruch ist, desto tiefer wird unsere Gemeinschaft mit denen sein, die sich auch auf dieses Licht einlassen und darin leben.

Die Bibel sagt es so:

“Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.” (1.Johannes 1, 5-10)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s