Von “wüst und leer” nach “gut”

Ehe Gott Himmel und Erde schuf, wird der Zustand so beschrieben: Die Erde aber war wüst und leer, und es lag Finsternis auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

Nun gibt es Theorien, wie es zu dieser Trostlosigkeit kam, z.B. die Gap-Theorie. Aber sie ist eben das, eine Theorie. Die Bibel gibt uns hier nicht wirklich eine Erklärung.

Vielleicht ist auch dein Leben “wüst und leer” – meins war so ohne Jesus. Dann kannst du auch viele Gründe suchen: Elternhaus, Gesellschaftsstrukturen, Gene……du kannst Psychoanalyse machen und dein Leben bei Therapeuten verbringen, und nachher bist du so weit wie vorher. Gibt es eine Lösung? Ja, der Geist Gottes kann alles neu machen durch die Kraft seines Wortes.

Als erstes macht er Licht. Licht lässt uns sehen, was eigentlich los ist. Gottes Licht zeigt uns, dass unser Tun böse ist. Aber es zeigt uns auch das Herz Gottes: Er liebt uns. Er will uns begnadigen und alles neu machen.

Und dann fängt Gott an zu sortieren. In der Schöpfungsgeschichte scheidet er Himmel und Erde, festes Land und Meer. In unserer persönlichen Welt ordnet er auch alle Dinge neu, und wir müssen ihm das erlauben, wenn etwas Gutes herauskommen soll. Gott hat die Absicht, unser Leben “zu bevölkern”: Da sollen gute Sachen wachsen, die uns und andere “ernähren”, und auch Dinge, die einfach schön sind. Er will uns Aufgaben geben, die uns erfüllen. Zu all dem können wir nichts hinzutun. Er schafft es aus dem Nichts, aus dem Wüsten und Leeren, und am Schluss stehen wir mit ihm da und betrachten diese neue Schöpfung und stellen fest: Sehr gut! Wie sich in der Schöpfungsgeschichte ein Bild von Ordnung, Lebensfreude und Überfluss entfaltet, so will Jesus auch unsere Herzen geordnet, satt und erfüllt machen.

Ich habe diese lebensschaffende Kraft des Wortes Gottes erlebt und erlebe sie immer noch. Sie ist die einzige Hoffnung für uns, weil wir in uns selbst keine Kraft haben, uns neu zu erschaffen. Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden! Das alles aber kommt von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus …. (2.Korinther 5,17)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s