Predigt-Nachlese: Sich freuen in der Versuchung?

Predigttext: Jakobus 1,1-12

Versuchung, Prüfung, Anfechtung – ein Thema, das jeden von uns betrifft. Wir werden ungerecht behandelt, wir werden krank, wir erleiden Verluste, die Sünde lockt uns: Diese Dinge kommen in jedem Leben vor. Unsere erste Reaktion ist oft Selbstmitleid, und am besten soll unsere Umwelt da mit einstimmen. Jakobus aber schlägt hier eine ganz andere Sichtweise vor: Wir sollen diese Situationen als Bewährungsproben betrachten und uns darüber freuen!

Nun müssen wir zuerst einmal klären, von was wir überhaupt sprechen. Es gibt Prüfungen durch Leid, und es gibt Versuchungen zur Sünde. Sind das nicht zwei komplett verschiedene Dinge? Kommt nicht die Versuchung zur Sünde direkt vom Teufel? Wie kann sie dann eine Prüfung von Gott sein?

Wenn wir Hiob1,1-12 lesen, sehen wir, wie Gott die Versuchung Hiobs durch Satan autorisiert. Gott und Satan haben dabei total gegensätzliche Interessen. Gott möchte durch diese Prüfung beweisen, dass Hiob sein aufrichtiger Diener ist, der ihn nicht nur um seiner Segnungen willen liebt, sondern sogar dann an Gott festhält, wenn ihm alles genommen wird. Der Teufel dagegen möchte durch die selbe Versuchung Hiob dazu bringen, alles hinzuschmeißen und Gott abzusagen. Gott testet die Treue, Satans Ziel ist die Sünde. Wer bestimmt das Ergebnis dieser Prüfung? Hiob. Seine Reaktion war: Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen; der Name des Herrn sei gelobt!  Obwohl sogar seine Frau versuchte, ihn auf die Seite der Hölle zu ziehen: „Hältst du immer noch an deiner Gottergebenheit fest? Fluche Gott und stirb!“, blieb er dabei und sagte zu ihr: „Dummes Geschwätz! Das Gute nehmen wir von Gott an, sollten wir da nicht auch das Böse annehmen?“  Bei alldem kam kein sündiges Wort über seine Lippen (Hiob 2,9.10)

Ein anderes Beispiel dieser zwei verschiedenen Interessenslagen bezüglich ein und derselben Prüfung finden wir in der Versuchung Jesu in Matthäus 4. Jesus wird vom Geist Gottes in die Wüste geführt, um dort vom Teufel versucht zu werden. Gottes Absicht dabei ist es, die vollkommene Gerechtigkeit seines Sohnes ans Licht zu bringen. Die Absicht des Teufels ist es, Jesus zu eigenmächtigem Handeln zu bringen und einen Keil zwischen ihn und seinen Vater zu treiben. Und wiederum: Wer entscheidet das Ergebnis dieser Prüfung? Jesus!

Wie die Sache ausgeht, liegt an der Reaktion des “Prüflings”. Niemand anderes als wir ist verantwortlich, wenn wir versagen. Gott versucht niemand zum Bösen. Er ist rein und heilig und wünscht niemals, dass wir sündigen. Auch der Teufel ist nicht der wirkliche Verursacher, auch wenn er auf unseren Fall abzielt. Unsere eigene Lust, der wir nachgeben, ist der Grund. Wir sündigen, weil wir es wollen.

Warum nun testet Gott uns? Gott, der unsere Schwachheit kennt, will uns beibringen, uns ganz auf ihn zu verlassen. Er gibt uns Gelegenheiten, uns darin zu bewähren, zu lernen, in der Kraft des Heiligen Geistes der Versuchung zu widerstehen und die Prüfungen zu bestehen. Unser Glaube wächst und wird vervollkommnet, und auf die Länge reifen wir zur Standhaftigkeit. Die Erziehung Gottes, die manchmal weh tut, will uns verändern, und das ist ja das, was wir wollen. Er überfordert uns dabei nicht, denn er schafft mit der Versuchung den Ausgang. Manchmal beendet er eine Situation, manchmal führt er uns mitten hindurch. Wir sollten ihm darin vertrauen und nicht gleich in den Fluchtmodus wechseln, wenn es schwierig wird. Wenn wir den Glauben haben, der rettet, haben wir uns Gott anvertraut, dass er uns in das Bild seines Sohnes umgestaltet. Wir möchten ja zu seiner Ehre leben. und deswegen sind Prüfungen und Anfechtungen Grund zur Freude.

Es geht dabei um Alles: Um unser Zeugnis und unseren Dienst in Familie, Arbeitsstelle und Gemeinde und um unsere Beziehung zu Gott. Wie Jesus wollen wir deshalb die Prüfungen akzeptieren, auf die vor uns liegende Freude schauen, der Sünde keinen Raum geben,  und standhaft vertrauen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s