Querbeet am 2.3.13

Segen und segnen – was ist das eigentlich? Der Bibelkreis München hat einen interessanten Artikel über Segen in der Bibel veröffentlicht.

“Ich weiß noch, wie es mich sehr traurig gemacht hat und ich Gott gefragt habe: Wie kann man solche Menschen mit deiner Guten Nachricht erreichen?” Manche Situationen lassen uns ratlos. Aber Gott kann auch ohne uns ins Leben von Menschen eingreifen. Auf dem Pilgerreise-Blog beichtet Timon Döbel von einem beeindruckenden Erlebnis.

Dieser Artikel über Vergebung ist in Englisch, deshalb gebe ich die Hauptpunkte mal in Deutsch wieder. Es geht vor allem darum, keine oberflächliche Instant-Vergebung zu produzieren, die letztlich keine ist, weil sie die Sünde nicht ernst nimmt.

  1. Weil Gott uns unsere große Schuld vergeben hat, können wir anderen vergeben.
  2. Das heißt nicht, dass Sünde unter den Teppich gekehrt wird – es kann notwendig sein, über die Sünde zu reden und wie sie uns verletzt hat.
  3. Vergebung heißt nicht, dass die Konsequenzen der Sünde nicht getragen werden müssen.
  4. Es bedeutet auch nicht, dass man sofort wieder vertrauen kann und muss.
  5. Um zu vergeben, braucht man die Kraft Gottes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s